Startseite
    Allgemein
    Movies
    Games Reviews
    Anime Reviews
    Musikvideos
    Musik
    Freunde
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

    soul-of-darkness
    silverstorm-
    gardenofdarkness
    - mehr Freunde

   Knuddels
   Anime Bilder
   Schu´s Blog
   Anime Lexikon
   Ebay
   Minigolf

http://myblog.de/rei-chan

Gratis bloggen bei
myblog.de





Games Reviews

Mortal Kombat

Erste Reaktionen

Die Fatalities sorgten ebenso wie die für damalige Verhältnisse sehr realistisch dargestellten Spielfiguren für kontroverse Diskussionen. Für einen Spieler, der die geheimen Kombinationen kannte, bedeutete dies Prestige in den öffentlichen Spielhallen. Die breite Diskussion um Mortal Kombat war für die Umsätze mit dem Automatenspiel sehr förderlich: Der sofort einsetzende Erfolg von Mortal Kombat übertraf sogar das sehr populäre Street Fighter II.

Gewaltdiskussion

Die Umsetzung für Heimkonsolen führte in den USA zu einer Welle der Entrüstung unter Eltern und Politikern, da Videospiele zuvor meist nur mit nahezu gewaltfreien Spielen wie Super Mario oder Sonic the Hedgehog assoziiert worden waren. Dies führte schließlich sogar dazu, dass der konservative Senator Joe Lieberman in einer Rede vor dem Kongress forderte, Spiele wie Mortal Kombat und das ebenso kontrovers gesehene Night Trap per Verfassung verbieten zu lassen.

Weiterentwicklung

Bei Mortal Kombat 4 wurden die digitalisierten Darsteller durch Polygonfiguren ersetzt.

Handlung

Da die Mächte von Outworld sich das Erdenreich untertan machen wollen, führten die Elder Gods die Mortal-Kombat-Turniere ein. Bevor die Krieger von Outworld nicht zehn Turniere in Folge gewonnen haben, ist ihnen eine Invasion der Erde nicht gestattet (aus diesem Grund greift Shao Kahn, Herrscher von Outworld, in der Vorgeschichte zu Mortal Kombat III zu einer List, um dennoch einen Invasionsversuch unternehmen zu können). Da jeder Charakter eine eigene Geschichte samt eigenem Abspann hat und diese sich zum Teil gegenseitig widersprechen können, bleiben nur Teile des Handlungsverlaufs im nachfolgenden Teil erhalten.

Die Verfilmungen greifen zwar auf die Geschehnisse der Spielreihe zurück, weichen jedoch zum Teil erheblich voneinander ab. So wird beispielsweise Liu Kang, Mönch der White Lotus Society, in der Filmreihe als Nachfahre des 500 Jahre vor der Handlung des ersten Films und Spiels durch den Shokan-Prinzen Goro getöteten Kung Lao (um den sich die Serie Mortal Kombat: Conquest dreht) angeführt, obwohl dies in der Spielreihe nur auf den in den Filmen nicht vertretenen und ebenfalls der White Lotus Society zugehörigen Kung Lao zutrifft.

Spielhandlung

Mortal Kombat

Seit der Shokan-Prinz Goro vor 500 Jahren den großen Kung Lao besiegte, ist er amtierender Champion. Die aus unterschiedlichen Gründen, zum Teil unter Zwang (Lt. Sonya Blade gehört einer auf den ebenfalls antretenden Verbrecher Kano angesetzten Spezialeinheit an, deren andere Mitglieder von Shang Tsung in Gefangenschaft gehalten werden und für deren Freiheit sie anzutreten hat) oder auf Einladung des Zauberers Shang Tsung antretenden Kämpfer müssen einen zehnten Sieg Goros und Shang Tsungs verhindern.

Mortal Kombat II

Nach seiner Niederlage bittet Shang Tsung seinen Meister Shao Kahn, Herrscher von Outworld, sein Leben zu verschonen, und schlägt ihm vor, ein weiteres Turnier, zu dem eine Einladung nicht abgeschlagen werden kann, abzuhalten. Dieses soll in Outworld stattfinden; ein Sieg würde die Erlaubnis zur Invasion der Erde bedeuten. Kahn stimmt zu und stellt Tsungs Jugend wieder her.

Mortal Kombat 3

Nachdem die Krieger des Erdenreiches im Mortal Kombat erneut siegreich hervorgegangen sind, lässt Shao Kahn einen 10.000 Jahre alten Plan umsetzen: Er lässt seine frühere, in jungen Jahren verstorbene Königin Sindel wiederbeleben, jedoch nicht in Outworld, sondern im Erdenreich, um dieses betreten zu können, sie zurückzufordern und eine Invasion einzuleiten. Dabei wird das Erdenreich zu einem Teil von Outworld. Nur die auserwählten Kämpfer, deren Seelen von Raiden beschützt werden, überleben. Da er jedoch in Outworld, zu dem das Erdenreich nun gehört, keine Macht hat, kann er diese Kämpfer nicht unterstützen. Zur Vernichtung dieser Kämpfer sendet Shao Kahn Truppen aus, gegen die sie sich zur Wehr setzen müssen, da Raidens Schutz sich ausschließlich auf ihre Seelen beschränkt.

Bei Ultimate Mortal Kombat 3 und Mortal Kombat Trilogy handelt es sich um überarbeitete Versionen von Mortal Kombat 3.

Mortal Kombat 4

2 Jahre nach Shao Kahns Niederlage hat sich der Totenbeschwörer Quan Chi mit dem vor Jahrtausenden von Raiden ins Netherealm verbannten Gott Shinnok verbündet und diesen befreit. Mit Hilfe eines Verräters aus Edenia gelangen diese in den Himmel und töten die Götter, die sie dort auffinden. Nur Fujin und Raiden entkommen und suchen sich Krieger für einen weiteren Mortal Kombat zusammen.

Bei Mortal Kombat Gold handelt es sich um eine erweiterte Version dieses Spiels.

Mortal Kombat: Deadly Alliance

Als Quan Chi vor Scorpion aus den Tiefen des Netherealm flieht, entdeckt er ein Grab, welches die mumifizierten Überreste der Armee des Onaga enthält. Als er lernt, dass die Armee in wiederbelebtem Zustand unbesiegbar wäre, beschließt er, dieser Kriegerseelen zuzuführen, um sie zu „richtigem“ Leben gelangen zu lassen und sie kontrollierbar zu machen. Zu diesem Zweck bietet er Shang Tsung eine Allianz (auf die sich der Titel bezieht) und als Preis für seine Kooperation Unsterblichkeit an. Daraufhin ermorden sie die beiden für sie gefährlichsten Personen, nämlich Shao Kahn und Liu Kang, und betreten daraufhin Outworld, um dort Seelen für ihre Armee zu gewinnen. Derweil verbünden sich Raiden und die Krieger des Erdenreiches, um erneut im Mortal Kombat anzutreten.

Für den Game Boy Advance gab es zwei Umsetzungen, die jeweils nur Teile des ursprünglichen Spiels beinhaltetet. Die zweite ist unter dem Namen Mortal Kombat: Tournament Edition erhältlich.

Mortal Kombat: Deception

Nachdems Raidens Krieger im Kampf gegen die Deadly Alliance gefallen sind, tritt dieser entgegen der Anweisung der Elder Gods an, wobei er ebenfalls unterliegt. Daraufhin (Raiden wird nicht getötet) kämpfen Shang Tsung und Quan Chi um Onagas Amulett, wobei Quan Chi als Sieger hervorgeht und ansehen muss, wie Onaga, der Dragon King, zu neuem Leben erweckt. Dieser fordert sein Amulett zurück und sucht die Kamidogu, sechs Artefakte, die er zur Zerstörung von Edenia, dem Erdenreich, dem Netherealm und der anderen Reiche benötigt. Die Kämpfer, die nicht von der Deadly Alliance getötet wurden, müssen sich nun gegen Onaga zur Wehr setzen.

Bei Mortal Kombat: Unchained handelt es sich um eine erweiterte Version dieses Spiels.

Mortal Kombat: Armageddon

Da die Krieger zu stark geworden sind und eine Bedrohung des Gleichgewichts darstellen, lassen die Elder Gods eine Pyramide aus dem Boden entwachsen, die die Aufmerksamkeit der Krieger aller Parteien auf sich zieht, und Blaze auf diese los, um so viele wie möglich zu vernichten und nur die stärksten überleben zu lassen. Vom Ausgang dieser Schlacht hängt das Schicksal aller Reiche ab.

Ableger

Mortal Kombat Mythologies: Sub-Zero (1997)

In diesem zeitlich noch vor Mortal Kombat angesiedelten Adventure steuert man den ersten Sub-Zero, der von Quan Chi angeheuert wird, Shinnoks Amulett zu beschaffen.

Mortal Kombat: Special Forces

In diesem Actionspiel steuert der Spieler Major Jackson Briggs (Jax), der zur gleichen Spezialeinheit wie Sonya gehört, in einem Einsatz gegen Kanos Organisation Black Dragon.

Mortal Kombat: Shaolin Monks

In diesem zeitlich zwischen Mortal Kombat und Mortal Kombat II anzusiedelnden Action-Adventure befinden sich Liu Kang und Kung Lao in Outworld und versuchen, Shang Tsung, aufzuhalten. Die Handlung steht teilweise im Widerspruch zu vorangegangenen Spielen.

Filmhandlung

Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig.

Hilf Wikipedia bitte, indem du ihn erweiterst und jetzt vervollständigst! Siehe auch:Lückenhaft“.

Computerspiele

Arcade-Spiele

Konsolen- und PC-Spiele

Alle obigen Spiele erschienen auch für die gängigsten Spielkonsolen und teils auch für den PC. Zusätzlich erschienen:

  • Mortal Kombat Trilogy (1996) auch mit Zusatzcontroller Mortal Kombat 3 Pad
  • Mortal Kombat Mythologies Sub-Zero (1997, Adventure)
  • Mortal Kombat Gold (1999)
  • Mortal Kombat: Special Forces (2000, Actionspiel)
  • Mortal Kombat Advanced (Umsetzung von Ultimate Mortal Kombat 3 für Game Boy Advance, 2001)
  • Mortal Kombat: Deadly Alliance (2002)
  • Mortal Kombat: Tournament Edition (die zweite Umsetzung von Mortal Kombat: Deadly Alliance für Game Boy Advance, 2003)
  • Mortal Kombat: Deception (2004)
  • Mortal Kombat: Shaolin Monks (2005, Actionspiel)
  • Mortal Kombat (Neuauflage zum Anschluss an einen Fernseher) 2005
  • Mortal Kombat: Unchained (erweiterte Version von Mortal Kombat: Deception für PSP, 2006)
  • Mortal Kombat: Armageddon (2006)

Ein Spiel für wahre Prügelfans , klasse Grafik super Finishin Moves einfach spitze das Spiel

Dieser Eintrag ist für meinen Kumpel Lukas der größte MK-Freak den ich kenn ^.- bist aber auch n super Kumpel
10.1.07 23:18


Tja überall mal wieder was neues

Die Final Fantasy Reihe

Überblick über die verschiedenen Teile [Bearbeiten]

Final Fantasy [Bearbeiten]

Hauptartikel: Final Fantasy (Spiel)

Der erste Teil der Serie wurde in Japan am 18. Dezember 1987 und in den USA am 12. Juni 1990 für das Nintendo Entertainment System veröffentlicht. In Europa und den USA erschien er mit leicht verändertem Inhalt als Teil der Final Fantasy Origins zusammen mit FF2 für die PlayStation. Eine Neuauflage zusammen mit Teil 2, ebenfalls mit inhaltlichen Änderungen, gibt es sowohl für den Wonderswan Color (nur in Japan) als auch für den Game Boy Advance.

Final Fantasy II [Bearbeiten]

Hauptartikel: Final Fantasy II

In Japan veröffentlicht am 17. Dezember 1988. In Europa und den USA mit leicht verändertem Inhalt als Teil der Final Fantasy Origins zusammen mit FF1 für die PlayStation erschienen. Eine Neuauflage zusammen mit Teil 1, ebenfalls mit inhaltlichen Änderungen, gibt es sowohl für den Wonderswan Color (nur in Japan) als auch für den Game Boy Advance.

Final Fantasy III [Bearbeiten]

Hauptartikel: Final Fantasy III

In Japan veröffentlicht am 27. April 1990. In den USA nie erschienen. Es ist auch nicht mit dem amerikanischen FF III zu verwechseln, das dem japanischen FFVI entspricht.

Der letzte Teil, der auf dem Nintendo Entertainment System erschienen ist. Es wurde ein Remake von Final Fantasy III für den Nintendo DS entwickelt, es ist am 24. August 2006 in Japan erschienen.

Final Fantasy IV [Bearbeiten]

Hauptartikel: Final Fantasy IV

In Japan veröffentlicht am 21. August 1991 für das Super Nintendo. In den USA in einer inhaltlich reduzierten und stark vereinfachten Form als „Easytype“ Version im November 1991 unter dem Namen Final Fantasy II erschienen. In Europa ist die Ur-Version Jahre später als Remake als Teil der Europäischen „Final Fantasy Anthology“ auf der PlayStation und am 15. Dezember 2005 in Japan und am 1. Juni 2006 in Europa für den Game Boy Advance erschienen.

Final Fantasy IV war das erste Spiel der Reihe für die Super Nintendo-Spielkonsole.

Final Fantasy V [Bearbeiten]

Hauptartikel: Final Fantasy V

In Japan veröffentlicht am 6. Dezember 1992. Eine offizielle US-Version war für das unter dem Namen Final Fantasy Extreme geplant, ist jedoch nie erschienen. Außerhalb Japans erschien es erst viel später als Remake als Teil der FF Anthology für die PlayStation; darüber hinaus existiert im Internet eine inoffizielle Übersetzung des SNES-Spiels in englischer Sprache, die sprachlich stärker an das Original angelehnt ist als die offizielle Version. In Japan erschien im Anfang Oktober 2006 ein Remake für den Game Boy Advance.

Final Fantasy VI [Bearbeiten]

Hauptartikel: Final Fantasy VI

In Japan veröffentlicht am 2. April 1994 für das Super Nintendo Entertainment System (SNES). In den USA im Oktober 1994 erschienen, später auch in Europa als Remake auf der PlayStation. Momentan befindet sich auch eine Version für den Game Boy Advance in Entwicklung, der offizielle Erscheinungstermin ist bis jetzt nicht bekannt.

Final Fantasy VII [Bearbeiten]

Hauptartikel: Final Fantasy VII

Final Fantasy VII ist der erste Teil der Serie, der 1997 für Sony PlayStation und 1998 für Microsoft Windows erschienen ist. Es ist der erste Teil der Serie, bei dem 3D-Computergrafiken zum Einsatz kamen. Im Rahmen der Compilation of Final Fantasy VII wurden mehrere Spiele und Animationen auf Basis des Final Fantasy VII-Universums entwickelt.

Final Fantasy VIII [Bearbeiten]

Hauptartikel: Final Fantasy VIII

In Japan veröffentlicht am 11. Februar 1999, in den USA im September 1999 erschienen, später auch in Europa.

Final Fantasy IX [Bearbeiten]

Hauptartikel: Final Fantasy IX

In Japan veröffentlicht am 4. Juli 2000, in den USA erschienen im November 2000, am 16. Februar 2001 auch in Europa.

Final Fantasy IX erschien ausschließlich für die PlayStation, die ursprünglich angekündigte PC-Version wurde im Laufe der Entwicklung verworfen.

Final Fantasy X [Bearbeiten]

Hauptartikel: Final Fantasy X

Final Fantasy X ist der erste Teil der Serie, der auf der PlayStation 2 erschien und gehört zu den beliebtesten Final Fantasy-Titeln überhaupt. Das Spiel weist gegenüber den Vorgängern etliche Neuerungen auf und verwendet als erster Teil der Serie Sprachausgabe.

Final Fantasy X-2 [Bearbeiten]

Hauptartikel: Final Fantasy X-2

Final Fantasy X-2 bricht gewissermaßen mit einer Tradition: Erstmals knüpft er direkt an die Handlung des Vorgängers an, weshalb auch zahlreiche bekannte Personen und Orte vorkommen. Auch inhaltlich unterscheidet er sich ein wenig von seinen Vorgängern, die Welt wirkt insgesamt viel fröhlicher (für einige fast zu fröhlich), und der Soundtrack, der eher in Richtung Pop geht, stammt von einem anderen Komponisten als der des Vorgängers.

Final Fantasy X-2 gewann 2003 Sonys PlayStation Award in Doppelplatin für über 2 Millionen in Japan verkaufte Einheiten.

Final Fantasy XI [Bearbeiten]

Hauptartikel: Final Fantasy XI

Final Fantasy XI ist erstmals in der Serie als Online-Spiel für viele Spieler (MMORPG – Massive Multiplayer Online Role Playing Game) konzipiert.

Final Fantasy XII [Bearbeiten]

Hauptartikel: Final Fantasy XII

Das Spiel ist am 16. März 2006 in Japan erschienen, am 31. Oktober 2006 in den USA. Als Veröffentlichungs-Termin für Europa kursiert derzeit Frühjahr 2007.

Final Fantasy XIII [Bearbeiten]

Final Fantasy XIII wurde erstmalig offiziell auf der E3 2006 im Rahmen der Pressekonferenz des Elektronik- und Konsolenherstellers Sony vorgestellt.

Bislang gab es keine spielbaren Sequenzen des Spieles, die Präsentation erfolgte in Form eines Trailers, der verschiedene Spielausschnitte zeigte. Angaben Sonys bzw. Square Enix' zu Folge handele es sich bei allen gezeigten Szenen um Ingame-Grafik.

Aus dem Trailer lässt sich entnehmen, dass sich das Szenario des dreizehnten Teiles im Gegensatz zu den unmittelbar vorangegangenen Teilen der Serie dem Science-Fiction-Genre zuwenden wird. Zudem kann davon ausgegangen werden, dass der Hauptcharakter des Spieles weiblichen Geschlechts ist. Über Namen, Alter oder Herkunft des Charakters ist indes nichts bekannt. Es handelt sich bei ihr um eine junge Frau mit blassrosafarbenem bzw. blassrötlichem Haar, die im Kampf Schusswaffen verwendet, die sie jedoch auch zu diversen anderen Waffen, zum Beispiel eine Klingenwaffe umwandeln kann.

Final Fantasy XIII ist eines von drei bisher angekündigten Spielen der Fabula Nova Crystallis: Final Fantasy XIII, einer Serie innerhalb der Final-Fantasy-Serie. Es handelt sich hierbei ähnlich wie bei der Compilation of Final Fantasy VII um eine Sammlung von Spielen, die ein gemeinsames Thema besitzen. Allerdings werden die einzelnen Teile der Fabula Nova Crystallis im Gegensatz zu denen der Compilation nicht in der selben Welt spielen oder die selben Charaktere verwenden. Stattdessen wird jedes einzelne Spiel individuelle Welten und Charaktere bieten. Zudem wird jedes einzelne Spiel von einem anderen Entwicklungsteam von Square-Enix produziert. Bei Final Fantasy Versus XIII sind demnach die gleichen Leute am Werk, die auch für Kingdom Hearts verantwortlich sind.

Final Fantasy XIII wird exklusiv für die PlayStation 3 erscheinen. Bei den anderen beiden angekündigten Spielen handelt es sich um Final Fantasy Versus XIII, welches ebenfalls auf der PlayStation 3 erscheinen wird, sowie um das Handyspiel Final Fantasy XIII: Agito.

Final-Fantasy-Ableger [Bearbeiten]

Mystic Quest Legend war nicht als ernsthaftes Rollenspiel, sondern nur als Einführung zu diesen gedacht, für Kinder und wahrscheinlich US-Amerikaner. Das Spiel kam in Japan unter dem Namen Final Fantasy USA - Mystic Quest, in Amerika als Final Fantasy Mystic Quest und in Europa unter dem Namen Mystic Quest Legend für das SNES in den Handel. Final Fantasy Legend die drei Game Boy-Titel der 1989 gestarteten SaGa-Reihe wurden in den USA unter dem Titel Final Fantasy Legend 1-3 veröffentlicht. Entgegen der Vermutung, die der Name hinterlässt, haben die Spiele kaum mit der Final Fantasy-Reihe zu tun - im zweiten Teil von Final Fantasy Legend kommen z.B. bei einem Rennen Chocobos zum Einsatz. Mystic Quest Final Fantasy Adventure, so der amerikanische Titel, hat nur fern etwas mit der Serie zu tun (Chocobos und Moogles z.B.), da es ein Kampfsystem vergleichbar mit The Legend of Zelda aufwies. In Japan hieß es Seiken Densetsu und war der erste Teil dieser Serie (Nachfolger unter anderem Secret of Mana (Seiken Densetsu 2) und Legend of Mana). In Europa kam es unter dem Namen Mystic Quest heraus. Final Fantasy Tactics ist ein Taktik-Rollenspiel. Bisher gibt es zwei Teile: FFT für die PlayStation und FFT Advance für den Game Boy Advance. Final Fantasy Crystal Chronicles ist ein speziell auf Mehrspielergameplay ausgerichteter Action-Adventure-Rollenspiel-Mix, welcher im Final-Fantasy-Universum angesiedelt ist und für den Nintendo GameCube erschienen ist. Spielerische Parallelen - nicht zuletzt aufgrund der Auslegung als Multiplayerspiel - zum SNES-"Secret of Mana" sind nicht von der Hand zu weisen. Für das Charakterdesign zeichnete sich Toshiyuki Itahana verantwortlich, der zuvor bereits u.a. an Final Fantasy IX mitgewirkt hat, zu dem das Design auch deutliche Parallelen ausweist. Von Fans der Hauptserie wird Crystal Chronicles oft nicht als "richtiges" Final Fantasy betrachtet, was unter anderen daran liegen mag, dass einige serientypische Elemente nicht enthalten sind; so verzichtet das Spiel auf eine umfangreiche Story und von einer tatsächlichen Charakterentwicklung kann ebenso wenig gesprochen werden. Auch fehlen dem Spiel die zahlreichen Sidequests, die der weiteren Vertiefung in die Spielwelt dienten und seit den späteren Episoden der Serie als fast schon verbindlich galten. Allgemein war eine nur sehr eingeschränkte Interaktivität der Welt zu bemerken, so war es zum Beispiel auch nicht möglich, Häuser zu betreten. Als typische Elemente vertreten sind hingegen zahlreiche Monster, die bereits aus anderen Teilen bekannt sind, ebenso haben auch Mogrys Auftritt im Spiel. Chocobos hingegen tauchen nicht auf, es gibt jedoch einen Hinweis auf sie in Form eines Ausrüstungsgegenstandes, der das Wort Chocobo im Namen trägt. Ebenfalls fehlt das ansonsten obligatorische Luftschiff und der Cid-Charakter. Kingdom Hearts wurde in Zusammenarbeit mit Disney von SquareEnix entwickelt und erschien für die PS2 und den Game Boy Advance. Das Spiel vereint bekannte Disney-Charaktere mit typischen (und teils bekannten) Final Fantasy-Figuren und nutzt ein abgespecktes Charakter-Entwicklungssystem sowie actionorientierte Echtzeitkämpfe. Es ist deutlich auf eine jüngere Zielgruppe gerichtet. Before Crisis – Final Fantasy VII ist ein Ableger von Final Fantasy VII, der 5 bis 6 Jahre vor diesem spielt. Before Crisis erzählt diese Vorgeschichte aus der entgegengesetzten Perspektive, d. h. man spielt Charaktere der Turks, einer Spezialeinheit des Shinra-Konzerns, die gegen den Feind Avalanche kämpfen. Während des Spielverlaufs trifft man auch auf die Helden aus FFVII. Before Crisis ist ein Spiel für i-mode-Mobiltelefone mit Kamera. Im monatlichen Abonnentenverfahren wurden periodisch nur Kapitel des Spieles veröffentlicht. Mittels der Kamera konnte die Hautfarbe des jeweiligen Spielers ermittelt und eine entsprechende Materia für den Einsatz im Spiel erzeugt werden. Dirge of Cerberus - Final Fantasy VII ist ein weiterer Ableger von Final Fantasy VII. Dieses Actionspiel ist chronologisch 3 Jahre nach dem Ende von Final Fantasy VII bzw. ein Jahr nach dem Film Final Fantasy VII: Advent Children angesiedelt. Man schlüpft hierbei in die Haut des bekannten Charakters Vincent Valentine. Das Spiel erschien in Japan am 26. Januar 2006. Für die USA ist der 15. August 2006 vorgesehen[2], die Veröffentlichung in Europa ist für November 2006 angekündigt. Dirge of Cerberus gewann den PlayStation Awards 2006 in Gold, dieser Award wird von Sony an Spiele vergeben die 500.000 bis 1.000.000 Einheiten im jeweiligen Geschäftsjahr (Mai bis Mai) absetzen konnten.[3] Crisis Core - Final Fantasy VII ist ein Spiel für Sonys PSP, über das bisher wenig bekannt ist. Spielbare Hauptfigur ist der Soldat Zack, auch Aeris und Hauptbösewicht Sephiroth aus FFVII sollen im Spiel enthalten sein. Als Erscheinungstermin für Japan wird das 4.Quartal 2006 angegeben [4]. Auf der E³ 2006 wurde dem Fachpublikum ein erster Trailer vorgeführt. Final Fantasy XII - Revenant Wings Ist ein Ableger des zwölften Teiles, der für den Nintendo DS erscheinen soll. Das Spiel soll sich auf die Abenteuer der Protagonisten Vaan und Penelo nach den Ereignissen des Hauptteiles konzentrieren. Ein Erscheinungsdatum ist bislang nicht bekannt.

Das Geilste RPG das es gibt wird mir fast jeder zustimmen , einmal angefangen die Reihe zu zocken kommt man nur schwer wieder davon weg , die Meinungen gehen allerdings auseinander welches der bzw. die besten Teile sind. Meiner Meinung nach sind  es die Teile 7-10

17.11.06 14:31


Meinungen über Games

Hier wird viel für PS2 drin sein da ich das hauptsächlich spiele , aber werden 100%ig auch Sachen für Pc drin stehen mit XBOX und Gamecube kann ich leider nicht dienen da ich das Zeugs net mag

 

Das erste Game

 

The Punisher (PS2)

Dieses Spiel ist ein qualitativ recht hochwertiger Third Person Shooter, in dem der Spieler die Rolle von Frank Castle, also dem Punisher, übernimmt. Das Spiel gilt als extrem umstritten und ist in mehreren Ländern verboten worden (und wurde in Polen etwa, wo es keine offizielle Altersbegrenzungen gibt, dennoch als Spiel ab 18 signiert), doch die Spieler, die Zugriff auf das Spiel hatten, nahmen es allgemein als relativ gelungenes Action-Spiel wahr. Das Spiel beginnt mit Castles Lieblingsbeschäftigung: Dem töten von Gangstern. Anfangs geht es nur darum einige von ihnen zu töten, wie es für Castle zur Routine geworden ist, doch es bahnt sich etwas großes an. Ein Krieg in der Unterwelt, in den Straßenbanden, die italienische und russische Mafia, die Yakuza und die Gangster des Kingpins involviert sind. Letzten Endes führt alles auf einen altbekannten Erzfeind des Punishers hinaus. Die Story stützt sich entfernt auf der bei Erscheinen aktuellen Comic-Serie „Welcome back Frank“ und so tauchen auch Charaktere wie Detective Soap, Molly, „der Russe“, Joan und Dave auf, somit sind auch einige Parallelen mit dem ebenfalls 2004 erschienenen Film erkennbar, der an der gleichen Comic-Reihe anlehnt. Erzählt wird die Geschichte größtenteils in Form von Franks Geständnissen in einem polizeilichen Gehör. Das Spiel ist technisch gesehen ein gewöhnlicher Third Person Shooter im Stil von Max Payne, doch wurde um gewisse kontroverse Features „verstärkt“. Die Quickkills etwa lassen sich in der Nähe jedes beliebigen Feindes ausführen und so wird dieser mit einer zufällig ausgewählten Nahkampfattacke im Stil von Filmen mit Steven Seagal getötet. Vor allem aber die Verhöre haben das Spiel sofort auf den Index geworfen. Es ist möglich Feinde zu greifen und anschließend mit der Umgebung zu verwenden, etwa ihnen auf dem Gesicht herum zu treten, mit einem Gabelstapler anzufahren, sie mit einer Nagelpistole zu bedrohen oder viele andere solche Aktionen auszuführen. Diese müssen „behutsam“ mit der Maus (bzw. dem Stick) kontrolliert werden, damit das Opfer nicht stirbt und man Informationen erhält. So ist dieses Spiel eines der wenigen, die sofort und ohne Verzögerung auf dem deutschen Index gelandet sind. Ein Hauptgrund dafür ist wohl auch, dass der „Held“ mit dem beschriebenen „brechen“ der Gegner seine Gesundheit auffüllt, das Spiel den Spieler also zu diesen Handlungen anspornt. Sogar in Amerika, wo man zum Thema Gewalt eine etwas lockerere Einstellung hat, musste das Spiel entschärft werden, so dass ein Farbfilter über die brutalsten Tötugsmethoden gelegt wurde. Recht schnell fanden sich aber Fans, die im Internet inoffizielle Patches anboten, die das Spiel wieder in den 'Urzustand' versetzten, zum Teil verstärkten sie die Gewalt sogar noch über das, von den Programmierern eingestellte, Maß. Zur Moral gibt es geteilte Meinungen. Zum einen ist es offensichtlich, dass das Spiel extrem gewalttätig und brutal ist und mit Gewalt zu locker umgeht, doch vor allem Fans der Comics betonen, dass alles von einer moralischen Basis gestützt wird und ideal mit der aus den Comics bekannten Ironie umgegangen wird.

HAMMER SPIEL LOHNT SICH AUF JEDENFALL

 

 

12.11.06 21:37





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung